Erzilein, Kromog, Jungfern und der Schmelzofen!

WoWScrnShot_030815_223830Lang nichts mehr geschrieben – aber einiges passiert. Was so alles passiert während man einen vorbereiteten Blogpost nicht abschickt (weil vergessen) und ihn somit nochmal überarbeiten muss… lest ihr heute 🙂

Beim Erzfresser möchte ich kein Heiler sein. Wie Panne ist das bitte, dass man über Wände drüberschießen kann aber nicht drüber heilen? Und Wände gibt es genügend in diesem Bosskampf. Melees, die sich erdreisten in die Außenbereiche zu gehen, sind – sofern sie ihre eigene HP nicht im Blick behalten – Freiwild, da wir unsere 3+ Heiler immer in den Innenbereichen auf relativ feste Positionen aufstellen müssen, um überhaupt was geheilt zu bekommen.

Womöglich gibt es bessere Taktiken. Aber die hat für uns am Besten funktioniert. Wenn wenigstens das UI einem wirklich beibringen würde, dass Spieler A jetzt nicht im Sichtfeld ist – aber der Range-Check ist hierfür nicht zu gebrauchen. Schade!

Never-The-Less der sabbernde Erzfresser ist mittlerweile schon mehrfach im Heromodus vor uns niedergekniet. Ausgesabbert…

WoWScrnShot_030915_230651Als nächstes kamen wir zu Kromog, der einen Tag nach dem Erzfresser fallen sollte. Die Handpositionen waren da noch nicht fest eingeteilt… irgendwie hat’s trotzdem geklappt – mit festen Positionen ist der Boss aber deutlich schöner – zumindest für mich – wenn denn jeder seine Hand findet 😀 Aus Tanksicht ist der Boss deutlich anspruchsvoller zu überleben als alles was davor war. Läuft man nicht rechtzeitig beim Zerschmettern los ist man einfach mal tod… genauso wenn die Heiler meinen DD-Spieler XY ist grad wichtiger als beide Tanks. Haben wir Kromog anfangs mit einem Heiler mehr gespielt, funktioniert es mittlerweile auch mit der „Standardanzahl“ – je nach Gruppengröße.

WoWScrnShot_040615_224636Die Jungfern standen dannach auf dem Plan. Und die hatten es für uns in sich. Verwirrung Pur. Abwechselnd bei jedem Spieler. Muss ich jetzt rüber? Oder nicht? Ah eine Bombe. Aber wenn man mal mit allen Spielern die letzte Phase kommt kann es klappen oder auch nicht. Irgendwer hat mal gesagt, dass ein Boss X-Mal gelegen haben muss bevor man ihn als Farm bezeichnet. Dieses X halte ich bei den Jungfern für größer 🙂

WoWScrnShot_031615_225226Der Bosskampf mag mir trotzdem nicht so recht gefallen und das liegt nicht an den verschiedenen Fähigkeiten sondern einzig daran, dass sich meine 2 Jungfern so blödsinnig bewegen. Denn auch sie wollen sich nicht von Bomben treffen lassen – so scheint es. Steht Gar’an mal abseits von ihren 2 Kolleginnen und man will sie zurückziehen muss man erstmal warten bis Madam aufhört Ranged-Attacken zu wirken. Jäger halt… in P3 kommt die Admiralin mal nach dem Aufstellen des Geschützturms zurück… mal nicht… unberechenbar. Wertvolle Sekunden verstreichen so 🙁

WoWScrnShot_050415_210910Nun sind wir zurück beim Schmelzofen. Zurück weil wir dort in unserer ersten RaidID (damals noch im NM) nachdem wir Gruul und den Erzfresser down hatten schon mal waren… und ziemlich frustriert wurden aufgrund des Schwierigkeitsanstiegs. Also haben wir im HM andere Bosse vorher gekillt… alle möglichen anderen!

Unser Weg zum Kill ging über verschiedene Taktiken… welche die in Random-NM-Gruppen schon geklappt zu haben scheinen oder von welchen die wir gelesen hatten. Unser „Way to Kill“ war es in Phase 1 nur 5 Spieler (von 18) auf die rechte Seite zu packen (Tank, Melee, Heiler, 2 Ranged), deren Priorität „Ofenklappe zu machen“ > Gebläsearbeiter > Ingi > Wachen war. Somit war die Ofenklappe oft schneller zu als bei der „größeren“ Gruppe. Das mag zum einen ander Prioliste gelegen haben – zum anderen aber sicher auch daran, dass der Ingi einfach länger lebt als bei der größeren Gruppe. Diese hatte zusätzlich noch den Vorarbeiter dabei – der zum Start von Phase 2 ~10-20% RestHP hatte.

Trotzdem ist gerade der Übergang zwischen Phase 1 und 2 der Knackpunkt des Kampfes. In unserem Kill-Try hatten wir nur jeweils 2 Gebläsearbeiter was natürlich auch sehr gut passte. Außerdem hatten wir auch relativ wenige Adds die sehr schnell beim Übergang gekillt werden konnten so, dass auch wir 2 Tanks (und auch 2 Heiler) komplett auf die erste Urelementaristin gehen konnten. Wir hatten uns entschieden die erste ohne CDs zu spielen – auch wenn wir dadurch womöglich 2x ansetzen müssen – mussten wir so aber nicht – was sehr schön war!

2te Urelementaristin mit eigenen CDs – 3te mit Pots – 4te mit CDs. Jeweils einige Adds dazwischen umnieten, damit am Schluss nicht mehr so viele da waren. Das Hero haben wir uns für Phase 3 aufgespart… dann ohne CDs – einfach damit die Phase möglichst schnell vorbei ist. Wir kamen mit allen Spielern in die Phase und verloren nur einen und irgendwie… war der Schmelzofen dann bezwungen!

Nun stehen wir vor dem Endboss – Schwarzfaust. Einige Trys liefen gestern sehr gut – andere nicht so gut. ~50% etwa ist unser Stand nach ein paar Trys. Alles ausbaufähig 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Firstkill (WoD) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.