Treffen 2010

23.07. – 25.07.2010

Unser Treffen 2010 fand mal wieder in der Nähe von Bremen statt. Ausrichter waren zum 3ten Male Golokow und Nartara ( DANKE 🙂 )!

Zunächst einmal … schön war’s 🙂 ich denke, das kann jeder Teilnehmer unterschreiben und jeder der nicht teilgenommen hat… SHAME ON YOU ! 😀

WE WERE HERE ! Äh wer war nochmal dabei?

  • Golo & Nartara (natürlich <3)
  • Rami, Snug & Alexis
  • Thori
  • Alfo
  • Grimmy, Uschi & Tessa (Sa & So)
  • Dubbhe mit seiner Frau Diana (Ingamename hab ich gar net gefragt – Sa & So)
  • Aleeza & Fee
  • Chippa
  • Ekipo
  • Yuna
  • Sanaki
  • Lonely mit Feonora & der Kurzen (Fr & Sa)
  • Mattes
  • Serbetli
  • Charo (nur Sa)

Freitag…

…sind die meißten bei Golo eingetrudelt. Besonderes Highlight war Golo’s selbstgebastelte Litfaßsäule, auf der neben dem Phönixlogo auch einige unserer Killbilder zu sehen waren. Eine Quest forderte uns auf, uns darauf zu verewigen. Waren aber noch viele Feige und wollten nicht die ersten sein 😀

Der von Petra gebackene „Phönix“-Käsekuchen war so beliebt, dass ich nur noch ein Bild davon gesehen habe… schade *snuff*

Abends dann mit ein paar Autos zu Daisy’s Diner – einem amerikanischen Diner naher der Autobahn – gefahren. Dort erwartete uns ein Lokal im Stil der amerikanischen 50er/60er Jahre. Cool gemacht. Die Karte war mir persönlich ein wenig zu voll… wer soll sich denn da entscheiden? 😀

Interessanterweise war Mattes diesmal nicht der Lokalunterhalter, wie die letzten Jahre. Fee & Aleeza kamen noch nach und nachdem auch die beiden „vollgefuttert“ waren (RIESENBURGER! :D) und nach viel Palaver, sind wir wieder zurück in Golo’s Heim gefahren. Band Hero hat sich großer Beliebtheit erwiesen. Peinlichkeiten am Mikrofon sind uns Mangels 4tem Controller (2 Gitarren, 1 Schlagzeug) erspart geblieben. Wobei das „WAAAWHHHAAHAAHHAAA“ bei manchen Liedern hätten wohl alle noch hinbekommen 😀

Samstag – Bremenraid !

Nach einer mehr oder weniger kurzen Nacht – Samstags erstmal gefrühstückt. Lecker Weiße oder auch „normales“ Frühstück 😉 dannach mit dem Zug Richtung Bremen. Golo und Petra haben ein „Aktionkit“ vorbereitet. Also in 3 Gruppen aufgeteilt („In welcher Gruppe war ich nochmal?“ wie Ingame halt *doh*) und die Aktionkits verteilt. Je Gruppe hatten wir 1 Handy mit Internetanschluss, das wir für die letzte Quest benötigten.
Quest? Ja im Aktionkit waren einige Quests. Ziemlich cool! So brauchte man in keiner Gruppe einen Ortskundigen, um trotzdem viel von Bremen zu sehen. Zwei versiegelte Notfallkits mit Hinweisen waren auch dabei, damit man nicht ganz aufgeschmissen war, wenn man nicht mehr weiterkam. Meinereiner war in Gruppe 2 zusammen mit Thori, Dubbhe, Diana, Snug, Chip und Pi deshalb werde ich den „Questflow“ aus Sicht dieser Gruppe beschreiben.

Der große Elekk

Ziel dieser Quest war das Antikolonialdenkmal Nahe der Bürgerweide einen Katzensprung vom Bahnhof aus. „Suche am Fuße des Elekksnach der heiligen Phiole“ … ha ganz schön irreführend 😀

Vor dem Denkmal stand eine Red Bull Dose… die war’s schon mal nicht. Dem Penner hinter dem Denkmal das Bier wegschnappen? Wohl auch nicht in Golo’s Sinne 😀
Nachdem wir um und auf dem Denkmal rumgeturnt sind und die Hinweis-Schilder, die sich in der Nähe befanden, gelesen hatten, hat sich Golo’s THW-Kollege, der unser Treiben beobachtet hatte, mit einem dezentem „Ausrufezeichen“ bemerkbar gemacht.

Von ihm bekamen wir den nächsten Schwung an Quests, die uns unter anderem zum Dom geführt hatten. Man waren wir froh, dass wir uns anders als die anderen 2 Gruppen dazu entschlossen hatten, zuerst zum Elekk zu gehen nicht zum Dom, denn diese mußten den Weg zum Dom 2x laufen 😀 (Bild vom Elekk Quelle: Wikipedia).

Unser Gedicht zu Ehren des Elekks:
Das Elekk springt hoch, das Elekk springt weit.
Warum auch nicht – er hat ja Zeit!

Frei nach Heinz Erhardt

Golo kannst du mir noch die 2 anderen Gedichte schicken? 😉

Der Dom zu Bremen

Diese Quest schickte uns Richtung Bremer Dom. Da wir die letzten Jahre auch bei Golo waren und auch beim Dom, wußten wir den Weg schon und kamen 12:50 beim Dom an.

DOOF! Der Pförtner lies uns nicht den Turm hoch. Alles Jammern und Überreden brachte nichts. Eine Hochzeit sollte kurz nach 13:00 Uhr sein. Schade, dass das Golo niemand vorher gesagt hatte, als er extra nachgefragt hatte, wie lang der Dom und der Turm offen war. Die 2 anderen Gruppen hatten das „Vergnügen“ die 265 Steinstufen zu erklimmen. Oben angekommen hat Mattes erstmal sein Sportprogramm für die nächsten Wochen überdacht *keuch*.

Unsere Gruppe hat sich zur Lösung ein Bild „Bremen von oben“ gek… ääh nein natürlich hat Chippi das Bild mit ihrem Goblin-Fotomaten geschossen nachdem ihre Raketenstiefel eine Fehlfunktion hatten und sie in die Luft katapultierten! Sicher mittels Fallschirm wieder zurück am Boden machten wir uns an die nächste Quest.

Der Dom zu Bremen 2

Diese Quest bekam man erst beim Elekk. Also konnten alle Gruppen diese Quest nur per Internet erledigen. Der Dom war ZU! *BUH*

An der rechten Tür zur Sakristei befindet sich die Dom-Maus. Die steinerne Maus stammt aus dem 13. Jahrhundert. Ihre Bedeutung ist ungeklärt. Möglicherweise ist sie ein Zeichen von Handwerkern. Wenn die über Land ziehenden Gesellen sich um Arbeit bewarben und angaben, am Dom zu Bremen mitgearbeitet zu haben, so soll ihnen oftmals die Frage gestellt worden sein, wo man denn die Maus finden könne. Wussten sie die entsprechende Antwort, so war dies der Beweis, dass sie die Wahrheit gesagt hatten. (Bild & Text Quelle: Wikipedia)

„Ellenlange Geschichte“

Die Quest schickte uns zum „Bremer Roland„, an dessen Knien man Bremer Ellen messen und für jedes Gruppenmitglied aus einem Stück Bindfaden eine Elle erstellen mußte.

Die Maßeinheit Bremer Elle ist in der Fachliteratur historisch belegt. Die Länge variierte im Laufe der Geschichte, aber in allen zugehörigen Texten wird darauf verwiesen, dass der Abstand der Kniespitzen als Grundmaß galt und wohl auch der Orientierung beim Verkauf von Stoffen diente. Eine geschnitzte „Bremer Elle“ – der Maßstab ist genau 57,87 cm lang – befindet sich im Bremer Eichamt und geht auf eine „Verordnung vom 10. Juli 1818“ zurück, wie es auf einem kleinen Vermerk heißt. (Bild & Text Quelle Wikipedia).

Das war leicht… nur Passanten schauten schon doof, als wir mit Maßband und Bändern rumhantierten. Dank Snuggel’s Paketmesser (warum hat er das dabei? Sind wir auf Arbeit? :D) waren die Ellen schnell geschnitten und konnten bei der nächsten Quest direkt eingesetzt werden.

„Ist die dick MAAAN“

Das Bremer Rathaus sieht recht eindrucksvoll aus. Nur welche Torbögen will der Golo wissen?

Die man außen sieht? Oder die inneren dazu? Und die Türen rundrum auch? Wir haben mal die ersteren Beiden notiert.

Man sieht von vorn 11 Torbögen + 2 an den Seiten = 13. Innen sind weitere 10 Bögen. In der Summe also 23 sowie 10 Säulen. Des weiteren gibt es nicht einen sondern zwei Drachen (wie auch in Sturmwind!). Wir haben uns für den rechten entschieden und haben dessen Säule gemessen. Wieder zur Belustigung der umstehenden Touris 😀

Die verwüsteten Lande

Das war einfach. Die Stadtmusikanten stehen am Rathaus. Weitere Musikanten haben wir in der Nähe vom Starbucks gesichtet. Nachdem ich letztes Jahr schon das Original im Blog hatte hier mal die „Fälschung“ als Bild 🙂

Die Gruppe rund um Mattes (3) ist in die Wüstestätte getingelt und hat sich dort das Bremer Geschichtenhaus angeschaut, wo unter anderem die Geschichte der Giftmörderin Gesche Gottfried erzählt wird. Später hat uns Golo noch den Spuckstein gezeigt, der an die Hinrichtung von Gesche Gottfried erinnert.

Verdammte Gnomentechnologie

Zurück zu… ähh Starbucks. Für die folgenden Quests kehrten wir dort ein. Die Gnomentechnologie… puhh die Säule war zwar schön anzuschauen, aber mich (und wohl auch die anderen) hat mehr das Mosaik fasziniert, so konnten wir uns nicht mehr an die Positionien erinnern. Die anderen Gruppen aber auch nicht und so hat diese Quest wohl jeder erst bei Ankunft in Achim gemacht 😀

Die Lösung ist hier —>

Die heiligen Wasser

Für „die heiligen Wasser“ war unsere Ortswahl auch sehr gut. Kein Wind! So konnten wir das Brunnenbild wieder zusammenkleben und unsere Auffangvorrichtung bauen. Schaut komisch aus… hat aber funktioniert. Das Wasser steht jetzt bei uns daheim neben dem „Mallorca Sand“ als gute Erinnerung 😀

Abgezapft wurde das Wasser übrigens vom Neptunbrunnen auf dem Domsplatz.

Showdown Finale

Golokow ERMORDET?? Cluedo <3

Dank der grandiosen Ermittlungsakte meiner zwergischen Freunde konnten die Koordinaten des Treffpunkts leicht bestimmt werden und mittels GPS ermittelt werden.

Treffpunkt war um 15:00 Uhr die Böttcherstraße beim Haus des Glockenspiels oder … im Schüttinger 😉

Wir waren um 14:00 Uhr da… und keiner sonst *hm* also erstmal ein Foto im Schüttinger gemacht und Golo angerufen. Die Stunde haben wir im Becks Bistro am Marktplatz verbracht. 15:00 Uhr spielte das Glockenspiel am Haus des Glockenspiels. Eine Reihe von Touris schauten sich das Schauspiel an… ich fand’s nicht so spannend ehrlich gesagt. Aber schön anzuhören. Gegenüber vom Schüttinger befindet sich die „Ständige Vertretung„. Die fand ich spannender. An den hohen Wände der Kneipe kann man zahlreichen, großen und kleinen Bildern von Politikern sehen. Urgemütlich! Besonders schön anzusehen fand ich eine Art Filmstreifen… nur leider hab ich davon noch kein Bild (Eike?).

Im Schüttinger trafen wir dann mit den anderen 2 Gruppen zusammen, die dort ihren Durst stillten. Da wir vorher schon in Starbucks und und im Becks Bistro waren… hatten wir eher keinen Dust mehr 😀

Samstag – Grillen und Palaver 🙂

Dannach mit dem Zug und zum Teil mit Charo’s Auto zurück nach Achim, wo Petra grandios den Grillabend vorbereitet hat (wie immer WOW!). Den Tag haben wir dann mit Grillen, viel Palaver, Band Hero und zuletzt noch Twilight und Terminator ausklingen lassen.

Sonntag !

Am Sonntag war dann nicht mehr viel. Die meißten brachen nach dem Frühstück bis zum frühen Nachmittag auf nach Hause. So auch wir.

Nochmal DANKE für das tolle Treffen 🙂

8 Kommentare zu Treffen 2010

  1. Lonely sagt:

    Schönes Resümes von einem wunderbaren Treffen.
    Auch hier noch mal vielen vielen Dank an meine Lieblingsgastgeber Petra und Chris!

  2. Nartara sagt:

    Das ist aber ein schöner Blog von unserem schönen Treffen…..toll gemacht Nadja! 🙂

  3. Golokow sagt:

    jaja, die StäV schade das da die Hochzeit war, das wäre auch nett geworden dort…

    http://www.staev.de/index.php?id=15

    ansonsten müssen die Reime von Mattes und Lonly her !

  4. Sanaki sagt:

    War ein echt schönes Treffen und es hat all meine vorstellungen gesprengt,
    Klasse Leute ,einfach alles Klasse.
    Nochmals einen schönen Dank für die gute bewirtschaftung von Chris und Petra,
    die sich sehr viel mühe gegeben haben.

    P.S:Rami ,die quest Der Dom zu Bremen 2 gabs schon vor dem Elekk ^^

  5. Charo sagt:

    Wie immer ein ein tolles Wochenende; extrems unterhaltsam und zu keinem Moment langweilig! Kaum einer war grimmig; alle wieder zu sehen toll!

    Vielen Dank für die Gastfreundschaft auch noch mal aus meiner Ecke …großartig was für ein Event das Ihr da beide auf die Beine gestellt habt!

  6. Sanaki`s Frau sagt:

    Danke für ein so schönes wochenende nochmal im namen von sanaki. mein schatz schwärmt ja immernoch davon. schade das ich net mitkonnte, aber vielleicht klappts ja das nächste mal.

  7. Ramides sagt:

    Hauptsache du warst bei deinen Prüfungen hoffentlich auch erfolgreich 🙂

  8. Mercutio sagt:

    hey,
    klingt alles sau lustig!
    wär sehr gern dabei gewesen, ich hoff es gibt nächstes jahzr wieder eint reffen an dem ich dann auch teilnehmen kann 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.