Treffen 2011

05.08. – 07.08.2011

Unser Treffen 2011 fand dieses Jahr in Aschersleben statt. Oder wie ich es nun nenne „One-Way-City“. So viele Einbahnstraßen fand ich sonst nirgendwo. Ausrichter waren dieses Jahr Sanaki und seine Freundin Nancy!

Once Again: Schön war’s ! Nach 3 Jahren Bremen brachte dieses Jahr ein Ortswechsel neue Spannung 🙂

Teilnehmer 2011:

  • Sanaki & Nancy
  • Golo
  • Snug & Rami
  • Thori
  • Alfo
  • Chippa
  • Grywn
  • Dynamic
  • Bronx & Lati

SHAME ON YOU an alle die nicht da waren 🙂

Freitag…

… halb 5 sind wir losgefahren. Ein wenig später als wir wollten, aber noch im Rahmen. Knapp unter 4,5 Stunden sagte Google Maps, was wir eigentlich unterbieten wollten, aber dank Baustellenstau nicht mal einhalten konnten *buuuh* 🙁

Ab 20:00 Uhr war ein Tisch in der weißen Taube reserviert. Lati & Bronx warteten dort. Sanaki, Nancy und Golo warteten am Dojo. „Wir (Wahl-)Bayern“ und auch Chippi & Thori waren noch „on the road“. Erst gegen 21:45 kamen wir in Aschersleben an. Die 2 „Grüppchen“ hatten sich mittlerweile in der weißen Taube eingefunden und waren schon satt.

Das Buffet, dass eigentlich gegen 22:00 Uhr abgebaut werden sollte, konnte dank deren Überredungskünste, auch noch von uns genossen werden. Hauptthema war die „Bundesstraße“ B6n, die einige am Tisch als „Autobahn“ genutzt hatten und sich nun nicht mehr sicher waren, ob sie sich über neue Fotos „freuen“ dürfen.

Nach dem Essen ging es noch lang weiter im Dojo. Dojo? Was ist das? Im Prinzip das „Vereinsheim“ und die Traningsstätte des Ascania-Karate-Vereins bei dem Sanaki Mitglied ist. Wir durften es an diesem Wochenende nutzen. Am Rand von Aschersleben konnten wir so krach machen ohne jemanden zu stören (okay die Tiere nebenan hatten sicher einen unruhigeren Schlaf). Denn Freitags konnten die letzten sich erst gegen halb 7 ins Bett fallen lassen. Denn 20 Minuten Fußweg zur Pension lassen sich ohne Probleme auf 1,5 Stunden ausweiten… wenn man sein Fußgängernavi nicht „nüchtern“ einstellt 😉

Samstag…

„Wir treffen uns dann um halb 11 im Dojo“ … alles klar. Rami & Snug sind also um 11 im Dojo… ein wenig später… aber viel weniger Schlaf ging nicht. Es sollte bis 14:00 Uhr dauern bis die letzten aufgewacht waren und gefrühstückt hatten.

Anschließend wurde von den Ortskundigen überlegt wohin wir nun aufbrechen. Zur Wahl stand der Zoo nebenan, dessen Hauptattraktion weiße und bengalische Tiger sind und die Seilbahnfahrt zum Hexentanzplatz in Thale. Für letzteres haben wir uns dann entschieden. Eine Hexe für den Hexenkessel hatten wir ja auch dabei 🙂

Mit 3 Autos ging es auf nach Thale.

Nach kurzem Marsch, bei dem wir unter anderem bei einer Eisdiele vorbeiliefen, die „Leberwursteis“ feil bot (für Hunde), kamen wir in der „Seilbahnen Tahle Erlebniswelt“ an. Dort gibt es für groß und klein einiges um sich die Zeit zu vertreiben. Mercl war total begeistert vom „rasend schnellen“ Hexenbesen“fahrdings“… *hust*

Als wir über eine Brücke kamen sahen wir den Kletterwald, der eigentlich für diesen Tag geplant war. Allerdings hatten wir aufgrund des Wetterberichts unsere Gruppenanmeldung storniert. Da haben wir ein wenig zugeschaut und beschlossen: Planänderung: Wir gehen klettern! Das Wetter spielte gott-sei-dank auch noch mit!

9/12 kletterten mit. Grywn, der sich am abend davor den Magen verdorben hatte, Nancy und Bronx blieben am Boden. Aufgeschnallt und ab zur Einweisung, wo die nötigen Handgriffe erklärt wurden. Dannach ab auf den grünen Parcour, der einer der einfacheren (Schwierigkeit: Mittel-Schwer) hohen (Höhe: 6-7 Meter) Parcours aber auch einer der Längste (14 Elemente) ist.

Ohne „Wipe“ waren wir eine knappe Stunde später wieder komplett mit wackeligen Beinen am Boden. Das einer der Trainer Angst hatte er müsse einen von uns retten verschweigen wir hier besser mal *hust* 6 von uns gingen nochmal eine zweite Runde (roter Parcour / Mittel-Schwer / 14 Elemente / 6-7 Meter Höhe aber mit langer Seilbahn!).

Abends ging es zurück nach Aschersleben, wo nach kurzer Duschpause, der Tag mit Grillen, Golo’s Wii Rockband, wahlweise Bier oder Erdbeervodka und viel Palaver ausklang.

Sonntag…

… wurde nach dem Frühstück, abgerechnet und aufgeräumt. Das Dojo ist nun wieder in „Originalzustand“, aber um einen vollen Kühlschrank reicher 😉 Hoffen wir auf gutes Wetter am Dienstag, so dass die Reste vom Grillfleisch noch vernichtet werden können.

Gegen 15:00 Uhr brachen wir auf den Heimweg auf!

Was soll ich sagen : Schön war’s 🙂

Und Nochmal DANKE für das tolle Treffen 🙂

3 Kommentare zu Treffen 2011

  1. Bronx sagt:

    Danke auch noch mal fürs tolle Treffen. War echt toll.
    Wer war denn da so spät dass wir erst 14 Uhr los konnten Oo 😉
    Geloben fürs nächste mal Besserung!

  2. Golo sagt:

    Ja… schön wars. Auch wenn das Schaaf schwitzen musste 🙂
    ..und ein Likörchen ist ja auch was.

    danke für das nette Wochenende

  3. Thori sagt:

    auf autobahnähnlichen Bundesstraßen (jeweils mindestens zwei Fahrstreifen für jede Fahrtrichtung oder wenn die Richtungsfahrbahnen baulich getrennt sind) gilt in Deutschland lediglich eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h. (eine „Gelbe Autobahn“)

    Richtgeschwindigkeit!!! Somit habe ich mich selbstverständlich vollkommen korrekt verhalten! Ansonsten wäre bestimmt auch schon der Straftatbestand erfüllt gewesen. 🙂

    Schön wars und danke an die Veranstalter.

    @Golo: Weiss gar nicht wo ich mehr geschwitzt habe, beim Versuch das fehlende Gleichgewicht auszugleichen, oder beim grillen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.