Treffen 2012

07.09. – 09.09.2012

Im Gololand ist es schön – daher sind wir gerne erneut der Einladung Richtung Bremen gefolgt! Zunächst einmal danke an Golo & Nartara für die erneute Ausrichtung unseres kleinen Treffens 🙂

Teilnehmer 2012:

  • Golo & Nartara
  • Sanaki & Nancy
  • Snug & Rami
  • Thori
  • Alfo
  • Chippa
  • Verveine
  • Eki
  • Mattes (Freitag – leider viel zu kurz)

Sobald die Fotos von Chippa den Weg von der Speicherkarte ins Internet gefunden haben, werden sie natürlich wieder mit euch geteilt.

Wie immer die Devise: Wer dabei war erhält Erinnerungsfotos – wer nicht – der nicht!

SHAME ON YOU!

Aber mal zurück zum Treffen:

Die Tage vor Freitag…

… dank Urlaub sind wir diesmal schon 2 Tage früher in den Norden gereist. Die Deutsche Bu…mmelbahn hat uns Mittwoch morgen geschnappt, ab nach Hamburg wo wir 2 sehr laufintensive Tage verlebt haben. Von Kiez bis Kirche haben wir alles angeschaut, was uns eingefallen ist.

Am Freitag…

… nachmittag sind wir dann von HH nach Achim mit Zwischenstop in Bremen gefahren. In Bremen auf dem Bahnsteig fiel die Anzeige aus. Aus Spaß „unsere Bahn fällt wohl aus“ wurde ernst und wir mußten auf die nächste Bahn warten. Mit halbstündiger Verspätung wurden wir von Golo in Empfang genommen.

Ab 19:30 Uhr war für uns ein Tisch im Restaurant Kreta – Griechisch – reserviert. Alle – außer Mattes (weil daheim), Sanaki und Nancy (weil im Stau) – kamen mit. Bei Ouzo und großen Tellern mit viel mehr Fleisch Oo wurde das Raidtreffen eröffnet.

Gott sei dank wartete vor der Tür das Auto – so mußten wir nicht ins Gololand zurückkugeln 🙂

Der Abend klang mit Bier und Wein, etwas Guitar Hero und viel Frischluft aus.

Samstag…

Um 8 weckte mich mein Handy – bis 10 Uhr sollte es dauern, bis das Bad frei war. Gut, wenn man die Badtür vom Bett aus hört 🙂 nach dem Frühstück wurden 3 Autos vollgepackt und auf ging es nach Bremerhaven. Dort angekommen gings ins Klimahaus: Einmal rund um die Welt!

Nachdem wir erfolgreich die Kuhrennolympiade und -paralympics absolviert hatten, fanden wir  uns geschrumpft in Sardinien wieder. Der Herdentrieb bewegte uns dazu Ameisenähnlich durch die riesige Wiese zu krabbeln bis wir in einer Dose an der Wetterkontrolle für die anschließenden Räume spielen durften. Das nächste Land das wir kennenlernen durften war der Niger. Hitze und neue Gerüche durchströmten den Raum. Wir lernten was Wichtig ist für die Menschen und unter anderem, dass die Erde doch eine Scheibe sein muss!!

Da sich Eki ein wenig schneller und Golo ein wenig langsamer (erstmal ein Nickerchen im Niger!) um den Globus bewegten, zersprengte sich unsere Gruppe immer weiter. Jeder in seinem Tempo eben!

In Kamerun stapften wir durch den Dschungel bei Nacht (spielende Kinder machten ihn zu einem „Bremerhaven Dungeon“), hörten Trommeln und überquerten einen Miniatur Kletterpark, der Erinnerungen ans letztjährige Treffen hervorrief.

Dannach machten wir es uns in einem kleinen Pausenkaffee gemütlich, wo sich unsere Gruppe wieder zusammenfand, um Eindrücke auszutauschen und natürlich Kaffee(!! nach den Tropen sicher seeehr empfehlenswert!!) – nur um gleich wieder zu zersprenkeln 🙂

Die Antarktis kühlte uns anschließend ab. Einstimmige Meinung: Dieser Teil der Welt ist ein wenig zu klein geraten. Trotzdem Imposant zu sehen, welche Ausrüstung man für eine Reise ins ewige Eis benötigt.

Diese wäre in der nächsten Station Samoa fehl am Platze. Neben dem feuchtwarmen Klima konnte hier ein Zyklon erlebt werden. Samoa überzeugte – besonders die gemütliche Veranda lud zum Verweilen ein bevor man in die Tiefsee startete. Dort bekam Chippi einen waren Fotowahn. Bei der bunten Vielfalt an großen und kleinen Fischen aber kein Wunder.

Den letzten Ausländischen Boden berührten wir in Alaska, wo wir den Eskimos beim Jagen zusehen durften und den Einfluss des Klimawandels so richtig spürbar machte. Ebenso auf Hallig, wo wir eine Sturmflut erlebten bevor wir wieder nach Bremerhaven zurück kamen.

In der Zusatzausstellung „Elemente“ wurde die Auswirkung der einzelnen Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft auf uns und die Erde in Experimenten und Spielen beleuchtet. Leider funktionierte nicht alles 🙁 trotzdem ein lohnender Abschluss der Reise um die Welt!

Da wir in der letzten Gruppe waren, haben wir keinen Klimatest mehr gemacht – einige allerdings schon. Einen Klimarechner „zum Mitnehmen“ gibt’s Online.

 

Sonntag…

… wurde nach dem Frühstück, abgerechnet, aufgeräumt und palavert.

Gegen 15:00 Uhr brachen wir auf den Heimweg auf!

Was soll ich sagen : Schön war’s 🙂

Und Nochmal DANKE für das tolle Treffen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.